FIFA 15 Review

FIFA 15
FIFA 15 Review #01

FIFA 15 Review-Jährlich grüßt das Murmeltier? Nicht ganz…

Jährlich grüßt das Murmeltier möchte man sagen, doch letztlich ist es weniger das Murmeltier, als ein besonderer Spieleableger, um den wir uns in diesem Review kümmern möchten – FIFA 15!

Leute, denen das Universum der Sportspiele nicht so zugänglich und zuträglich ist, wie das bei uns der Fall ist, spotten sehr schnell über die jährlichen Ableger eines jeden Sportspiels.
Seien es die Produkte aus dem Hause „Electronic Arts“, „2K Games“ oder „Sony Computer Entertainment“, immer wieder liest man, dass diese jährlichen „Neuerscheinungen“ nichts weiter als „Kaderaktualisierungen zum Vollpreis“ seien. Eine Aussage, die einem jeden Sportspiele-Fan die Nackenhaare zu Berge stehen lässt, denn jeder, der sich mit einem Spiel über viele Stunden über ein Jahr hinweg auseinandersetzt, wird die kleinsten Veränderungen in Gameplay oder Technik sofort wahrnehmen.

Ich für meinen Teil freue mich jedes Jahr wie ein kleines Kind zu Weihnachten, wenn der neueste FIFA-Ableger in den Startlöchern steht. Ein fröhlich warmes Gefühl, gefolgt von einem breiten Grinsen, wenn man das Spiel letztlich in seinen Händen hält.
Was dann folgt ist fast jährlich das Gleiche:
Zuerst ist man völlig von den Socken von fast allen Neuerungen, die der neue Teil bietet, und man sieht die klaren Veränderungen zum Vorgänger.
Danach beginnt die Phase, in der man sich an das Spiel gewöhnt hat und langsam beginnt, die ersten Fehler wahrzunehmen, die es nunmal in heutigen Videospielen gibt.
Die letzte Phase spiegelt sich darin wieder, dass – ach, lassen wir das noch, denn genau hier starten wir mit dem genaueren Betrachten des Titels, um den es in diesem Review gehen soll: FIFA 15!

Zuerst möchte ich betonen, dass mein Spielerlebnis ausschließlich auf dem der Next-Gen Konsolen beruht; dort habe ich jedoch beide Versionen bei mir zuhause auf dem Schreibtisch liegen. Ebenso resultiert der Großteil meiner FIFA 15 Erfahrung aus Matches im Spielmodus „Ultimate Team“- laut „EA“ dem beliebtesten aller Spielmodi der Franchise.

Wie spielt es sich und wie sieht es aus?

Startet man FIFA 15 zum ersten Mal, wirft es einen direkt in das Geschehen. Erste Amtshandlung an der Konsole: Manchester City vs. FC Liverpool um die Meisterschaft der Barclay’s Premier League!
Die Auswahl der Teams ist sicherlich kein Zufall, schließlich schloss „EA“ mit der englischen Spitzenliga einen gesonderten Vertrag ab, welcher die komplette Lizensierungen dieser Spielklasse in FIFA 15 nach sich zog;
so enthält FIFA 15 unter anderem alle Stadien der Premier League.
Die ersten Eindrücke des Spiels sind durchaus sehr positiv, wenngleich sich die Grafik meiner Meinung nach nicht entscheidend zum Vorgänger verändert hat. Umsteiger der alten Generation und PC-Spieler, welche mit diesem Jahr auch die neue „Ignite Engine“ der Next-Gen Konsolen erhalten haben, werden von der Grafik jedoch begeistert sein.

FIFA 15 - BPL
FIFA 15 Review #02

Rasenabnutzung und wackelndes Aluminium

Nach den ersten Spielminuten bekommt man langsam mit, dass sich der Rasen verändert und auch das Aluminium der Tore, sowie die Eckfahne zum Leben erweckt wurden. Der Rasen zeigt nun deutlich sichtbare Abnutzungsspuren, welche mit Spieldauer immer mehr werden und die Eckfahne lässt sich zum Beispiel mit Hilfe eines Torjubels „wegtreten“ – e,in Feature, auf das ich mich sehr gefreut hatte. Auch das Dribbling wurde durch die neuen Bewegungsabläufe der Spieler in diesem Jahr gepusht, ob dies in diesem Ausmaß allerdings gewünscht oder vorgesehen war, weiß ich noch nicht so recht. Ich gehe aber davon aus, dass EA diese Komponente in einem der anstehenden Patches etwas abschwächen wird, denn es fällt einem schon ziemlich leicht, Mitspieler oder eben auch den Torhüter stehen zu lassen und einfach am Gegner „vorbeizudribbeln“. Genau das ist auch besonders online einer der größten Frustfaktoren, durch das starke Dribbling und eine ,besonders nach dem Anstoß, unvorteilhafte stehende KI ist es dem Spieler sehr oft möglich nahezu ungehindert in den Strafraum des Gegners zu gelangen und ein Tor zu erzielen.

FIFA 15
FIFA 15 Review #03

 

Pace immer noch der Schlüssel zum Sieg?

Vielen von euch wird die Frage auf den Lippen brennen:
Welche Rolle nimmt die Geschwindigkeit/Pace in dem diesjährigen Ableger der Fußballsimulation ein?

Die Antwort wird euch vermutlich nicht gefallen: Gefühlt ist der Geschwindigkeitsüberschuss quirliger Stürmer eine der größten Waffen im Spiel. Er erlaubt das teilweise recht einfache Vorbeilaufen an der Abwehr oder einzelnen Abwehrspielern (die ja nicht gerade die schnellsten Spieler im Spiel sind) und vor allem am Torhüter (darauf kommen wir später noch gesondert zu sprechen). Ein Umstand, der nach vielen Online Matches einen enorm hohen Frustrationsfaktor haben kann!
Dies alles könnte mit besserem Stellungsspiel seitens der Defensive und etwas mehr Intelligenz des Goalkeepers etwas eingedämmt werden – auch hier gehe ich von einer Abschwächung durch einen Patch aus.

Doch selbstverständlich bietet FIFA 15 noch mehr Neuerungen, als diese, welche bisher genannt wurden:

Mehr Finessen bei den Standards

Bei Standardsituationen ist es dem Spieler nun möglich, mit Hilfe des rechten Sticks auf einen anderen Spieler zu wechseln und den Standard von der CPU ausführen zu lassen, um den gesteuerten Spieler in eine optimale Position zu bringen. Ein Feature, welches besonders von der taktischen Seite aus betrachtet, deutlich mehr Variationen zulässt, als die ohnehin bekannten Varianten.
Auch auffällig ist, dass das Spiel bei einem Einwurf zum Beispiel sehr selten verzögert wird. So musste man bei FIFA 14 noch sehr oft darauf warten, dass der 2. Ball auf dem Spielfeld von einem Spieler ins Aus befördert wurde – eine klare Verbesserung!

FIFA 15 - Standards
FIFA 15 Review #04

Next Gen Goalkeeper, wirklich EA?

Ein weiteres Feature, welches seitens „Electronic Arts“ stark beworben wird, sind die sogenannten „Next Gen Goalkeeper“ – ein überaus klangvoller Name für ein in der Theorie sicher wunderbares Feature! Man muss EA zugute halten, dass die Torhüter nun tatsächlich „echter“ wirken und auch die Sprunganimationen deutlich besser sind, als es noch im Vorgänger der Fall war. Doch nach guten 200 Spielen in FIFA 15 sorgen die „Goalis“ bei mir zunehmend mehr für Frustrationsmomente. Die Goalkeeper haben teilweise nicht die besten Momente. So gehen Schüsse auf den kurzen Pfosten gefühlt noch einfacher rein, auch haben die Torhüter Probleme, Bälle, die direkt unter oder über ihrem Rumpf geschossen werden, zu halten; so gehen viele Bälle durch die Beine oder zwischen den Armen durch! Dass dieses „Durch-die-Beine-Schießen“ – auch Tunneln gennant – eine Praktik ist, die im Profifußball gerne vollzogen und trainiert wird, ist dabei natürlich zu berücksichtigen. Aber besonders die Bälle, die über den Kopf des Keepers fliegen, machen des öfteren Probleme.
Sehr selten kommt es auch zu kompletten Aussetzern der Torhüter: So ist es einem Gegner schon passiert, dass er einen Rückpass auf den Torwart gespielt hat, dieser am Ball vorbeitrat und es somit zum Eigentor kam – eine sehr bittere Angelegenheit! Auch das einfache Vorbeilaufen am Torhüter durch eine simple Körpertäuschung muss dringend gepatched werden.
Trotz der teilweise rätselhaften Fehler bin ich mir sicher, dass „EA“ hier nachbessern wird und die Torhüter im Laufe des Jahres noch zu wirklichen „Next Gen Goalkeepern“ werden!

FIFA-15-Goalkeeper
FIFA 15 Review #05

FIFA Ultimate Team

So viel zum Thema „Gameplay“ bei FIFA 15. Im folgenden Teil der Review möchte ich noch kurz auf die Neuerungen im Spielmodus „Ultimate Team“ eingehen, indem ihr online euer Traumteam zusammenstellen könnt:

Auch FIFA Ultimate Team, kurz FUT, erfährt mit FIFA 15 ein paar Neuerungen: So ist es nun zum Beispiel möglich, sich über den Katalog im Spiel durch EA’s „FC-Punkte“, welche man für das normale Spielen im Spiel erhält, bestimmte Spieler für eine begrenzte Zeit für euer Team zu rekrutieren, indem ihr diese leiht! Ein Feature, welches dem durchschnittlichen FUT-Spieler sehr gefallen dürfte, denn so kann man mögliche neue Verstärkungen erst einmal austesten, bevor man eine ganze Stange Münzen für einen Kauf investiert.

Auch die „Friendly Seasons“ sind zurück! Das heißt, eure Spiele gegen eure Freunde werden nun „dokumentiert“ und ihr seht übersichtlich, wer denn nun wirklich der bessere FIFA Spieler ist, so werden zum Beispiel Titel, Siege und sogar Tore und Ballbesitz genau dokumentiert. Ein Feature, welches besonders mir als großen Statistik-Fan sehr gut gefällt!
Gewünscht hätte ich mir etwas mehr Statistiken über die eigenen Spieler. Es ist zum Beispiel immer noch nicht möglich, zu sehen, wie viele Spiele der Torwart in FIFA Ultimate Team ohne Gegentor war, stattdessen werden einem nur seine Tore angezeigt – nicht gerade sehr sinnvoll bei einem Towart!

FIFA 15 Leihspieler
FIFA 15 Review #06

Fazit:

Alles in allem ist FIFA 15 ein guter Schritt in die richtige Richtung! Das Spiel wirkt langsamer und damit realistischer, die Bewegungsabläufe sind gut und die Atmosphäre – besonders in der Barclay’s Premier League – hinterlässt einen guten Eindruck. Doch EA sollte die Zeit nutzen und die Fehler, welche den Spielspaß an entscheidenden Punkten wirklich stören, auszubessern! Schaffen sie das, ist FIFA 15 eines der besten Sportspiele, eines der schönsten ist es bereits jetzt! Wer online spielt sollte derzeit auch stellenweise noch gute Nerven mitbringen!

Pflichtkauf für Fußballfans!

Grafik:                    9/10 – Eine der schönsten im Sportspiel-Genre

Gameplay:             8/10 -Trotz Fehler überwiegend gutes Spielgefühl

Umfang:               10/10 – Sehr viele Lizenzen und Spielmodi, viel mehr geht nicht!

Sound:                    9/10 – Viele Kommentatorensprüche schon bekannt, dafür grandiose Kulisse, v.a. in der BPL

Gesamt:                  9/10